T4 - Kooperationsveranstaltungen

MO 08.11.2021, 18:30 UHR
SINGULÄRER WIDERSTAND ODER NUTZLOSES STROHFEUER?

Die Predigten des Münsteraner Bischofs Clemens August Graf von Galen
gegen die Ermordung behinderter und kranker Menschen von 1941
im Kontext kirchlicher Handlungsstrategien
VORTRAG IN PRÄSENZ

Von der euphemistisch als "Euthanasie" bezeichneten Vernichtungsaktion
behinderter und kranker Menschen (T 4) waren die christlichen Kirchen
schon als Träger von Heil- und Pflegeeinrichtungen unmittelbar
betroffen. Das öffentliche Anprangern der Krankenmorde hat dem
Münsteraner Bischof Clemens August Graf von Galen den Ruf des "Löwen
von Münster" und auch die Kardinalwürde eingebracht. Der Vortrag
möchte diese Predigten in die Biographie Galens einbetten, aber auch
nach den Handlungsspielräumen und Verhaltensweisen der katholischen und
evangelischen Kirche darüber hinaus fragen. Auch soll die Frage nach
dem Erfolg oder dem Misserfolg der Proteste diskutiert werden.

REFERENT: Prof. Dr. Klaus Unterburger, wurde 1971 in Wunsiedel geboren;
Studium der katholischen Theologie und Philosophie an der Hochschule
für Philosophie in München und an der Ludwig-Maximilians-Universität
München. Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Katholisch-Theologischen
Fakultät der Universität München (1996 - 2004), Wissenschaftlicher
Assistent an der Westfälischen Wilhelms-Universität, Münster
(2004-2008), Akademischer Oberrat an der Westfälischen
Wilhelms-Universität (seit 2008). Lehrt (seit 2012) an der
Fakultät für Katholische Theologie der Universität Regensburg
Historische Theologie/Mittlere und Neue Kirchengeschichte.

Datum: Mo 08.11.2021, 18:30 Uhr
Ort: Konferenzraum 3 (K3) im Diözesanzentrum Obermünster, Obermünsterplatz 7, 93047 Regensburg
Gebühr: Eintritt frei, Spenden erwünscht.

https://www.keb-regensburg-stadt.de/aktuelle-veranstaltungen/7-71649-singulaerer-widerstand-oder-nutzloses-strohfeuer-1/

 

 

 

SO 21.11.2021, 15:00 UHR
VIKTOR E. FRANKL: DIE BEGRÜNDUNG EINER HUMANEN PSYCHOTHERAPIE

WIE EIN JÜDISCHER NEUROLOGE UND PSYCHIATER DIE PSYCHOTHERAPIE PRÄGTE.
VORTRAG IN PRÄSENZ

IN DIESEM VORTRAG ERFAHREN SIE DETAILS ZUR BIOGRAPHIE VON VIKTOR EMIL
FRANKL UND DER LOGOTHERAPIE, DIE VON IHM BEGRÜNDET WURDE.

VIKTOR EMIL FRANKL (1905-1997)

wurde in Wien geboren und war Professor für Psychiatrie und Neurologie
an der Wiener Universität. Ebenso war er 25 Jahre lang der Vorstand der
Neurologischen Poliklinik in Wien. Er begründete die LOGOTHERAPIE. Er
war auch Distinguished Professor of Logotherapy an der Universität in
San Diego, Kalifornien und hatte zudem Gastprofessuren an den
Universitäten Harvard, Stanford, Dallas und Pittsburgh inne. Außerdem
erhielt er weltweit 29 Ehrendoktorate. Er durchlebte die KZ-Höllen von
Theresienstadt, Auschwitz und Kaufering/Türkheim/Dachau. Frankl verlor
fast seine gesamte jüdische Familie während der Schoah. Seine Frau
wurde im KZ Bergen-Belsen und seine Eltern in den Gaskammern von
Auschwitz ermordet, ebenso wie sein Bruder. Frankls Buch "... trotzdem
Ja zum Leben sagen: Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager" ist
eines der meistgelesenen Bücher der Welt. In diesem Buch betont er,
dass der Mensch seine Freiheit nicht verliert und den SINN trotz
schlimmster Umstände finden kann.

WAS IST LOGOTHERAPIE?

Ausgehend von der Psychoanalyse S. Freuds und der Individualpsychologie
A. Adlers entwickelte der Psychiater und Neurologe Viktor E. Frankl in
den frühen 1930er Jahren einen eigenständigen Ansatz, für den er den
Doppelbegriff "Logotherapie und Existenzanalyse" prägte. Logotherapie
und Existenzanalyse, auch "Dritte Wiener Richtung der Psychotherapie"
genannt, ist eine international anerkannte, empirisch untermauerte,
sinnzentrierte Psychotherapierichtung, die Patientinnen und Patienten
bei der eigenen Sinn-Findung hilft. Frankls Konzept leitet sich aus drei
philosophischen und psychologischen Grundgedanken ab: Freiheit des
Willens | Wille zum Sinn | Sinn im Leben.

"Sinn kann nicht gegeben, sondern muss gefunden werden." V. E. F.

REFERENTIN:

Dr. phil. Heidi Schönfeld, Schülerin von Elisabeth Lukas,
Logotherapeutin, Heilpraktikerin für Psychotherapie und sinnzentrierte
Lebensberatung in eigener Praxis. Sie ist Gründerin und
Geschäftsführerin der Elisabeth-Lukas-Archiv gGmbH, der eine Akademie
angeschlossen ist. Referentin und Dozentin im Fach "originäre
Logotherapie nach Viktor E. Frankl", Supervisorin, Autorin, Trainerin in
logotherapeutischer Gesprächsführung.

Datum: So 21.11.2021, 15:00 Uhr
Ort: Jüdisches Gemeindezentrum, Am Brixener Hof 2, 93047 Regensburg
Gebühr:  Eintritt frei, Spenden erwünscht.

Anmeldung www.keb-regensburg-stadt.de
oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder
https://www.keb-regensburg-stadt.de/aktuelle-veranstaltungen/7-71937-viktor-e-frankl-die-begruendung-einer-humanen-psychotherapie/

Anmeldung bis15.11.2021

 

 

MI 24.11.2021, 19:30 UHR
NEBEL IM AUGUST IN DER REIHE 'MENSCH IM FOKUS' -

Das Gespräch/ der Filmabend kann leider nicht stattfinden, wir bemühen uns um Nachholung.

Filmgespräch

Nebel im August spielt im Süden Deutschlands während der 1940er Jahre:
Die Halbwaise Ernst Lossa (Ivo Pietzcker aus Jack) ist 13 Jahre alt und
gilt als schwer erziehbar. Der Sohn fahrender Händler ist zwar nicht
dumm, kann sich aber nur schwer in vorgeprägte Strukturen eingliedern,
weshalb er bereits zahlreiche Erziehungsheime wieder verlassen musste.

Um dem kleinen Rebellen Herr zu werden, wird er schließlich in eine
Nervenheilanstalt gesteckt, wo bereits viele Menschen mit körperlichen
und geistigen Behinderungen ihr Dasein fristen. Sie alle stehen unter
der Fuchtel des Klinikleiters Dr. Veithausen (Sebastian Koch), der seine
Einrichtung wie ein Gefängnis befehligt. Ernst braucht nicht lange, um
zu bemerken, dass hier etwas nicht stimmt: Immer wieder sterben
unliebsame Patienten, was den Nationalsozialisten, die Deutschland
regieren, nur Recht ist, weil sie damit ihre eigene angestrebte
Arier-Rasse der Deutschen von "falschen Einschlägen säubern". Ernst
aber wehrt sich gegen den Tod seiner Mit-Insassen. Zusammen mit dem
Mädchen Nandl, in das er sich verliebt, beginnt er einen Ausbruch zu
planen...

Nebel im August basiert auf dem Tatsachenroman Nebel im August. Die
Lebensgeschichte von Ernst Lossa, den der deutsche Journalist Robert
Domes 2008 veröffentlichte. Er zeichnet in seinem Werk die wahre
Geschichte des jungen Ernst Lossa nach, der 1944 in eine bayerische
Klinik gesperrt und dort schließlich umgebracht wurde. Unter Hitler
wurden zur NS-Zeit zwischen 1939 und 1944 im Geheimen tatsächlich
Euthanasie-Anweisungen gegeben, aufgrund derer in deutschen Anstalten
mehr als 200.000 Männer, Frauen und Kinder ermordet wurden.

REFERENT: Dr. Stefan Raueiser, Leiter von Kloster Irsee. Tagungs-,
Bildungs- und Kulturzentrum des Bezirks Schwaben.

DatumMi 24.11.2021, 19:30 Uhr
OrtRegina Kino, Holzgartenstraße 22, 93059 Regensburg
Gebühr Parkett: 8,00 € / 7,50 € erm. Balkon: 8,50 €

Anmeldung Reservierungen unter Tel. 0941/4 16 25
https://www.keb-regensburg-stadt.de/aktuelle-veranstaltungen/7-71721-nebel-im-august-2/

 


 

 

Psychose-Seminar 2021
des Gemeindepsychiatrischen Verbundes Landshut (GPV)

21. Juli Sommertreff

29. September Thema: ‚Krisendienst Psychiatrie Niederbayern‘
Blerta Rexha, Dipl.-Psychologin/Landshut

27. Oktober Thema: Sinnvolle Freizeitgestaltung
Diskussion


24. November Thema: Psychose und Drogen
PD Dr. Jürgen Unger, Landshut


22. Dezember Weihnachtsfeier
jeweils mittwochs, 16.00 - 17.30 Uhr

Gemeindehaus, Gutenbergweg 16, Landshut
Teilnehmende begegnen einander, sprechen über das
Erleben von Psychosen, ihre Erfahrungen im Umgang mit
Psychosen und setzen sich mit psychiatrischem Fachwissen
auseinander.

Moderation:
• Màrton Drégelyi, Psychose- und Psychiatrie-Erfahrener
• Katja, Angehörige
• Sabine Ruhstorfer, Sozialpädagogin

Eine Teilnahme ist ohne Anmeldung möglich.
Bitte beachten Sie die geltenden Pandemie-Regeln („3 G“)

weitere Informationen:
Bettina Wimmer
Tel. (0871) 609-288
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Wir planen Vorträge und Veranstaltungen hier in Regensburg im neuen Format!
Um es nach Euren Bedürfnissen auszurichten, würden wir uns freuen, wenn Ihr an unserer Umfrage teilnehmt.

Die Studentin Miriam Mudrack schreibt ihre Bachelor Arbeit darüber und kann uns so wertvolle Tipps liefern.

 


 

 

 

Selbsthilfegruppe Übergeschnappte hat neue Zeit und neuen Ort!
Du möchtest dich mit anderen Menschen über deine Krisenerfahrung austauschen?
Du suchst einen sicheren Ort, um deine Erfahrungen mit einer psychischen Erkrankung mitzuteilen?
Dann bist du bei uns genau richtig!
Derzeit gibt es wöchentlich die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen in einer Selbsthilfegruppe zu treffen.

Die Abendgruppe für Psychiatrie-Erfahrene trifft sich regelmäßig jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat um 18-19:30 Uhr Online.
Wenn du mitmachen magst, dann schicke uns eine kurze Mail an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, dann bekommst du den Link zugeschickt und kannst teilnehmen.

Die Gruppe " Übergeschnappte", die sich normalerweise immer um 16 Uhr getroffen hat, findet derzeit jeden 1. und 3. Mittwoch
im Monat ebenfalls um 18-19:30 Uhr statt in den Räumen von KISS, Landshuter Str. 19, 93047 Regensburg.
Wenn möglich bitten wir um Anmeldung unter der Tel.: 0941 - 50 47 9777 (bitte auf den Anrufbeantworter sprechen!)

Du bist herzlich eingeladen, dazuzukommen!

PS: Bitte denke an die derzeitige 3G-Regelung und bringe einen Impfnachweis oder einen gültigen negativen Test mit.

 


 

 

Psychotherapie und Spiritualität: Ist Therapie „Seelenheilkunde“?

Dr. Selmaier, Chefarzt der Heiligenfeldkliniken, zeigt auf, von welchem
Menschenbild Ärzt*innen und Therapeut*innen ausgehen und wie sie zu
verschiedenen Formen von Spiritualität bzw. Religiosität stehen.

https://www.ebw-regensburg.de/psychotherapie-und-spiritualitaet-was-hilft-in-sinnkrisen-42309/

 

 


 

Und schon folgt die Nummer drei des Newsletters!

Unter anderem mit Künstlerportrait: Thomas Plecher, Woche der seelischen Gesundheit: www.seelischegesundheit-regensburg.de, Infos zur T4 Gedenkaktion, ...

 
Vielen Dank an Eva, Sarah, Anna, Jutta, Chris, Eva-Maria, Valerie, Johannes und Harald, die sich die Arbeit gemacht haben, den Newsletter zu schreiben, zusammen zu stellen und graphisch zu gestalten. Wir finden, die Arbeit hat sich gelohnt.
 
Herzliche Grüße - bleibt zuversichtlich! Viel Spaß beim Lesen!
 

 

Aktion T4: 20. Mai 2021 - Januar 2022

Gedenken an die NS Verbrechen an Patienten
und Menschen mit Behinderung

 

Unser Verein ist an folgenden Veranstaltungen mit beteiligt:



„Ohne Titel. Aquarell auf Karton. Unsigniert“
Lesung: Dieter Lohr
Datum: 21. Oktober 2021 – L
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort: Lesesaal Stadtbücherei
(städt. Bücherei/Stabsstelle/Irren ist menschlich e.V)



Nebel im August
Filmgesprächspartner: Dr. Raueiser / Kloster Irsee
Datum: 24. November 2021
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort: Reginakino Regensburg
Reihe der Katholischen Erwachsenenbildung
„Mensch im Fokus“



Himmel und Mehr
Filmgesprächspartnerin: Alexandra Pohlmeier
Datum: 02. Februar 2022
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort: Reginakino Regensburg
Reihe der Katholischen Erwachsenenbildung
„Mensch im Fokus“

 

Weitere Infos und Veranstaltungen der Reihe

 

Der zweite Newsletter ist online!

Unter anderem mit Künstlerportrait: Johannes Frank, Projekt „Wendepunkt Psyche + Medien“, Infos zur T4 Gedenkaktion, ...

 

 
Vielen Dank an Eva, Sarah, Anna, Jutta, Eva-Maria, Valerie, Johannes und Harald, die sich die Arbeit gemacht haben, den Newsletter zu schreiben, zusammen zu stellen und graphisch zu gestalten. Wir finden, die Arbeit hat sich gelohnt.
 
Herzliche Grüße - bleibt zuversichtlich! Viel Spaß beim Lesen!
 

 

Interview Inge Anna Bergmann

Herzlichen Glückwunsch Inge Anna Bergmann zum Geburtstag! Im Folgenden können wir das Interview "Wenn ich künstlerisch tätig bin, dann sehe ich mich nicht als krank an"

passwortgeschützt unseren Mitgliedern, den Künstler*innen und Freunden des Vereins zeigen. Das Passwort ist dasselbe wie bei dem ersten Film.

Wenn Sie den Film sehen wollen, aber das Passwort nicht geschickt bekommen haben, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 


 

Vierteljährlich erscheinender neuer Newsletter

 
Hier findet Ihr die erste Ausgabe unseres neuen Newsletters mit einigen Informationen rund um unsere Arbeit und vielen hoffentlich interessanten Inhalten:
 
 
Auch enthalten ist endlich eine Rückmeldung zum aktuellen Stand unseres Social media Projektes.
Vielen Dank an Eva, Sarah, Anna, Jutta, Eva-Maria, Valerie, Johannes und Harald, die sich die Arbeit gemacht haben, den Newsletter zu schreiben, zusammen zu stellen und graphisch zu gestalten. Wir finden, die Arbeit hat sich gelohnt.
 
Wir werden diesen Newsletter in geringer Auflage auch drucken und demnächst postalisch an unsere Mitglieder schicken, die keine Emailadresse haben.
Wir drucken aus Umweltgründen nur wenige Exemplare und übrigens zur Unterstützung von Arbeitsplätzen Psychiatrie- Erfahrener bei der Druckerei dimetria in Straubing.
 
Der Newsletter soll zukünftig vierteljährlich erscheinen.
 
Herzliche Grüße & frohe Ostern - bleibt zuversichtlich! Viel Spaß beim Lesen!
 

 
 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.